FAHRRAD ERLEBNISBERICHT

2009 - Mit dem Rad von der Schweiz nach Ägypten.

2010 - Von Patagonien der Andenkette entlang nach Mexiko.

2011 - Von Alaska über den " Great Divide" nach Mexiko.

2012 - Mexico, Cuba. Von Spanien nach Portugal in die CH

Dienstag, 13. September 2011

Pinedale bis Rawlines

09.-13.09.2011        23572km
 
Auf der (191) nach “Boulder”, bei Sonnenschein. Weiter über die (335) und (118), sind die ersten 50km unserer Tagesstrecke Asphalt. Danach geht es auf Schotter weiter und wir haben die ersten Steigungen zu bezwingen. Wir kommen früh an unserem Tagesziel an “Sandy Creek”. Einem Bach mit Wiese und viel Feuerholz.
Nach unserer Abfahrt werden wir von ATV überholt. Allgemein herrscht viel Verkehr für so eine abgelegene Gegend. Kurze Zeit später erfahren wir auch warum. Es sind alles Jäger, im Vierfruchtkombi (Tarnanzug) mit orangen Dächlikappen! Unsere Piste geht durch ein Tal und wir können gut die orangen Dächlikappen verfolgen. Wir sehen zwei Gruppen von Antilopen, die hier Heimisch sind und können einen Abschuss mitverfolgen. Vier Schusse fallen bis endlich ein Tier erliegt. Schiessfreudiges Amiland! Wir sind jedenfalls auf der hut. Wollen ja nicht als irgend eine Trophe ende. Die dann in einem Laden an der Wand hängt mit dem Schild “Randonneur”. Am Nachmittag kommen wir durch “Southpass City” und “Atlanik City” wo wir nochmals Wasser tanken, bevor es in die Wüste geht. Immer trockener und einsamer wir es. Als uns einer der wenigen Pickups kreuzt, kriegen wir von der Dächlikappemannschaft Bier! So schliessen wir wieder Freundschaft mit den Jägern und die Welt ist soweit in Ordung. Sie erklären uns, dass Heute die Jagd beginnt. Kein Wunder wimmelt es von Jägern! Unser Tagesziel ist eine Quelle in der Wüste “Diagnus Well”. Ein Rohr fördert, dass für uns so wichtige Wasser zu Tage.
Ein weiterer Tag durch trockene Steppenlandschaft. Wir kommen an ein paar kleinen Oelpumpstationen vorbei. “Bison Basin Oelfild”. Am Nachmittag sehen wir den ersten Pickup und Wolken sind im Anmarsch. Soweit recht einsam. Eine Kuhherde wird von Cowboys zusammengetrieben und zieht an uns vorbei. Kurze Zeit später werden wir von einem Hagelschauer überrascht. Ruckzuck ist der Spuck vorbei und wir Radeln wieder in der Sonne. Wir Zelten an einem Reservior, der von den Bergen gespeisst wird und können unsere Wasserflaschen für den nächsten Tag füllen.
Heute sind es kappe 30km bis zum Asphalt (63), dann weitere 40km bis wir auf einen grossen HW stossen (287). Hier hat es richtig Verkehr und wir sind froh endlich in “Rawlins” anzukommen.
“Rawlins” ist nicht sehr einladend, keine Touri-info und wir haben mühe uns zurecht zufinden. In der “City Hall” können sie uns weiterhelfen und legen sich richtig ins Zeug! So sind wir schliesslich auf einem Camping am rande der Stadt und könne unsere Wäsche machen usw. Wir werden Morgen gleich weiterziehen, da es uns zu teuer ist und ein bisschen ausserhalb die Nacht verbringen. Aber zuerst besuchen wir noch das “Wyoming State Peniteniary” das heute ein Muesum ist. Betrieben von 1900 bis 1981. Ein Gefängnis aus alten Zeiten. Wir machen ein Führung durch das Haus und können uns die Entwicklung und Baumassnahmen erklären lassen. Hier wurden auch Todesstrafen vollstreckt, am Anfang durch Erhängen und später durch einen Gaskammer! Wir haben Einblick in den Todestrackt mit allem was dazu gehört. Das spezielste an unserer Führung... wir sind zu dritt, wobei der dritte ein Ex-Insasse ist. Unterdessen ein alter Mann war er, in seiner Jungend ein paar Jahre in dieser Anstalt Inhaftiert. So hatten wir quasi zwei Führer dabei einer geschult, der andere als lebendiger Zeuge. Nach dieser interessanten Geschichtstunde packen wir unsere sieben Sachen zusammen und verschieben unser Lager 14km ausserhalb der Stadt zum “Rim Lake”.


3. GD Karte


Wir sind in Wyoming.

Schöner Briefkasten.


Sandy Creek

Lagerfeuer


Immer schön gerade aus...


"Atalntik City"

Ausfahrt aus "Atlantik City"

Wüste halt!

Amiland, wie Mann es sich vorstellt!

Unser Tagesziel! Wasserquelle.

Diagnus Well

Die Quelle bei Mondschein!  Ein Rohr bringt Wasser.

Weiter... weiter...

Bison Basin Oilfield


Antilopen. Die Jagd hat begonnen. Aufgepasst!

Cowboy mit Herde


A/M Reservoir Lake



Wilde Pferde in Wyoming

Der Asphalt hat uns wieder....

Weil es soooo schön ist. Keep on riding!

“Rawlins”


“Wyoming State Peniteniary”

http://www.wyomingfrontierprison.org/

Schliessmechanismus für Zellengang.


Rechts, Käfig für bewaffnetet Aufseher.

Wassertank

Zelle

Gaskammer
http://de.wikipedia.org/wiki/Gaskammer_(Todesstrafe)

“Rim Lake”


09.09.2011 / Pinedale – Sandy Creek / 82km / 04:42 / 17.5 / Zelten
10.09.2011 / Sandy Creek – Diagnus Well / 98km / 06:33 / 14.9 / Zelten
11.09.2011 / Diagnus Well – A/M Reservoir / 94km / 05:41 / 16.5 / Zelten
12.09.2011 / A/M Reservoir – Rawlines Camping / 95km / 05:08 / 18.5 / Zelten
13.09.2011 / Rim Lake / 14km / Pause / Zelten
 

Kommentare:

Helga hat gesagt…

Hey Christian,
es ist schön, wieder in Deinen Blog zu schauen und zu sehen, wie weit Du gekommen bist.
Ich bin nach rund 3 1/2 Monaten zu Fuß über die Alpen wieder zu Hause in Bayern! Wie schnell, die Zeit vergeht!
Ich wünsche Dir weiterhin gut Velo und viel Spaß.
Liebe Grüße von Helga

Chrigi hat gesagt…

Hy Helga,
cool dich wieder als leser zu haben. Ich bin sicher du hattest eine gute Zeit in den Alpen. Dir auch einen guten Start ins normale Leben ;-)
Lg Chrigi